Allgemeiner Erfahrungsbericht zum Plagiarismus und seiner Bekämpfung

  Abstimmungen (5) | Klicks (4926) | Kommentare (0)
Verfasst von dendan Show all records by this user (4)
03/15/12

Große Label überlassen das Thema international tätigen Sozietäten, die sich auf das Grenzbeschlagnahmeverfahren, gelegentlichen Testkäufen und die Ergebnisse der Ermittlungsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft verlassen. An der effizienten Bekämpfung sind die aber nicht interessiert, da es ihren wirtschaftlichen Interessen entgegen läuft. Keine bzw. wenige Plagiate auf Handelsplätzen wie Ebay & Co. bedeutet weniger Abmahnungen und damit weniger Einnahmen.

 

Die Konsumenten, die auf Plagiate hereinfallen kann man grob in zwei Gruppen klassifizieren. Es gibt die eine Sorte, die teure Label zum niedrigsten Preis kaufen will. Diese landet mit entsprechendem Suchvokabular ausgestattet über Google immer bei den Angeboten von Warenbetrügern und Produktfälschern meist chinesische Plagiatsmafia; bei Warenbetrug mischen auch oft organisierte Banden aus den ehemaligen GUS Staaten mit.
Die zweite Sorte sind diejenigen, die aus Gewohnheit bei Internetplattformen wie Ebay kaufen und sich keine Gedanken machen. Beide Gruppen haben eines Gemeinsam. Erst wenn diese Leute merken, dass sie gelinkt wurden, wird sich informiert. Nur ein ganz geringer Prozentsatz erkundigt sich vor dem Kauf.
Das ist ein ganz wichtiger Punkt, denn man müsste sich am besten vor dem Kauf informieren und nicht ohne nachzudenken einfach loskaufen. Und wenn man dann merkt, dass das was man nun hat eine Fälschung ist und man damit nicht zufrieden ist, kann man die Verkäufer in den meisten Fällen nicht mehr auffinden oder wenn man sein gefälschtes Produkt z.B. bei Ebay gekauft hat nehmen sie es meist nicht mehr zurück und das Geld wird einem dafür natürlich auch nicht mehr zurückerstattet.  

 

Es existieren von fast jeder Marke Foren und Blogs von Fans des jeweiligen Labels. Um solche Foren zu finden braucht man bei Google nur mit den Begriffen "How to spot a xx Fake" suchen und wird in der Regel fündig. Im englischsprachigen Raum gibt es meist die besten Infos im Bereich Fashion.
Bei diesen Foren von Fans für Fans diskutieren und sprechen Konsumenten über viele interessanten Themen, natürlich auch über Fakes. Das kann natürlich bei vielerlei Fragen etc. helfen.

 

Die Internetplattform Ebay hat mit einem speziellen Programm namens VERI die beste Sicherung eingebaut. Das einzige Problem: die Inhaber der Markenrechte müssen dieses auch nutzen. Belstaff z.B. hat es getan. Seit Mitte 2008 werden Plagiate dieses Labels nur noch in homöopathischen Dosen bei Ebay verkauft. Das Label hat es damit geschafft den größten Handelsplatz für Plagiate trocken zu legen.



Schlagworte: Plagiat (4) , Fälschung (4) , Fake (4) , Auktionshaus (3) , Ebay (3) , Allgemeiner (1) , Erfahrungsbericht (1) , Plagiarismus (1) , Bekämpfung (1) , Betrüger (1) , Polizei (1) , Staatsanwaltschaft (1) , Plagiatsmafia (1) , Warenbetrügern (1) , Produktfälschern (1) , Internetplattformen (1) , Ermittlungsarbeit (1) , Testkäufen (1)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Filters

 
 

Top 20 Klicks